Tour 1 - Pamplona

Saint Jean Pied de Port (Frankreich) nach Nájera

 

Blick vom Jakobsweg in den Pyrenäen St. Jean Pied de Port, noch auf der französischen Seite der Pyrenäen gelegen, ist der Ausgangspunkt dieser Pilgerreise. Viele „moderne“ Pilger beginnen in diesem wunderschön herausgeputzten Städtchen ihren Jakobsweg. Von hier geht es hinauf in die fantastische Bergwelt der Pyrenäen. Nach einer steilen aber recht kurzen Etappe gleich am ersten Tag über- nachten wir in Hunto in einem einsam in den Bergen gelegenen umgebauten Bauernhof. Diese Übernachtung dort erleichtert uns die ansonsten sehr anstrengende Überquerung der Pyrenäen über den Lepoeder-Pass.

 

Am nächsten Tag führt uns die Route Napoleon weiter auf dem Jakobsweg Richtung Spanien. Zwischen Bergwiesen hindurch, auf denen halbwilde Schafe und Pferde leben, geht es immer weiter hinauf, bis fast am höchsten Punkt die Grenze zu Spanien überschritten wird. Die spanische Provinz Navarra empfängt uns mit einsamen Pfaden durch Bergwälder, die oft im Nebel der Wolken zu verschwinden scheinen.

 

Vorbei am alten Augustiner-Kloster in Roncesvalles geht es bis nach Burguete, wo wir in dem Hotel übernachten, in dem Ernest Hemingway Teile seines Romans „Fiesta“ schrieb und sich am Hausklavier durch ein eingeritztes „Autogramm“ verewigt hat.

 

Durch die nun nicht mehr so steilen Pyrenäen passiert der Jakobsweg in den beiden folgenden Tagen viele kleine Bergdörfer und geht hinab bis nach Pamplona. Die Hauptstadt der Provinz Navarra erlangte Weltruhm durch ihre Fiesta San Fermin und das Stiertreiben und ist eine Station auf unserem Pilgerweg. Mit unserem Quartier in der historischen Altstadt als Basis lädt uns die Stadt zum Spaziergang durch das alte und neue Pamplona ein oder wir genießen den Nachmittag in einem Straßencafé und schauen den anderen Pilgern auf ihrem Jakobsweg durch die Stadt zu.

 

In den folgenden Tagen wird die Landschaft flacher und die Dörfer und Städtchen mittelalterlicher. Über den „Pass der Vergebung“ (Puerto del Perdon) pilgern wir bis nach Puente la Reina, wo der navarrische Jakobsweg sich mit dem Jakobsweg aus Arragon vereinigt. Seit dem Mittelalter führen hier alle Jakobswege zusammen zum „einen“ Camino Frances.

 

Nach Station in Estella, das schon vor 500 Jahren die Pilger mit seinem Reichtum an Kirchen und Klöstern beeindruckt hat, geht es in die Provinz La Rioja. Durch Weinberge, die diese Region nicht nur in Spanien und Deutschland berühmt gemacht haben, pilgern wir bis nach Nájera, dem letzten Etappenziel dieser Pilgerreise.

 

ca. 191 Wanderkilometer

 

 

Auf Wunsch buchen wir Ihnen als zusätzlichen Service eine kostenlose Vorübernachtung in Bilbao, so dass Sie in Eigenregie die Stadt erkunden können. Am nächsten Tag (dem eigentlichen Reisebeginn) kommen Sie dann bitte selbständig und pünktlich zum Flughafen Bilbao zurück, um dort Ihre Reiseleitung und Ihre Gruppe zu treffen. Sollten Sie sich für diese Variante entscheiden, informieren Sie uns bitte bei Ihrer Anmeldung darüber.

 

 

Die Reise umfasst die folgenden Reiseleistungen:

 

  • Transport Flughafen Bilbao zum Ausgangspunkt der Pilgerreise am Anreisetag**
  • Transport vom Jakobsweg zum Flughafen Bilbao am Abreisetag**
  • Unterbringung im Doppelzimmer (Einzelzimmer mit Zuschlag möglich)
  • Halbpension***
  • Reiseleitung
  • Gepäcktransport/ Begleitfahrzeug
  • Pilgermappe
  • Pilgerausweis
  • Reisesicherungsschein

 

Preis: € 1.050
Einzelzimmerzuschlag: €  250
Zuschlag „Halbes Doppelzimmer"*: €  125

 

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

 

*
Bei Personen, die sich alleine anmelden und ein Doppelzimmer buchen, erheben wir einen Zuschlag („Halbes Doppelzimmer“). Sollte sich keine weitere Person gleichen Geschlechts für den zweiten Platz im Doppelzimmer finden, bekommt die Person ohne weiteren Zuschlag ein Einzelzimmer. Meldet sich ein zweiter Teilnehmer für das Doppelzimmer, entfällt dieser Zuschlag.

 

**
Transport Flughafen-Jakobsweg: Wir geben eine Ankunftszeit (und Abreisezeit) an einem der Hauptflughäfen für den Jakobsweg an. Sie reisen bis zu dieser Zeit selbständig an und wir organisieren den Transport zum Jakobsweg (bzw. zurück).

 

***
Halbpension: Die Verpflegung beginnt im Allgemeinen mit dem Abendessen am Anreisetag und endet mit dem Frühstück am Abreisetag. Ausnahmen: Die Verpflegung an den Ruhetagen in Burgos (Tour 2), Leon (Tour 3) und Finisterre (Tour 5) ist nicht im Reisepreis eingeschlossen und geschieht in Selbstorganisation. Die Verpflegung bei Tour 4 endet mit dem Abendessen am Ankunftstag in Santiago, bei der Tour 5 mit dem Frühstück am vorletzten Tag.

 

 

Die Übersicht können Sie hier als PDF-Dokument herunterladen:

Übersicht Tour 1